Drucken

Zugegeben, zu hohe Werte können krank machen - allerdings nur, wenn es noch weitere Risikofaktoren gibt. Der Cholesterin-Spiegel wird durch viele Faktoren beeinflusst.

Cholesterin ist für den Organismus unverzichtbar. Es ist ein Baustein für alle Zellen und an der Bildung von Hormonen beteiligt. Zwei Drittel unseres Cholesterins bildet der Körper selbst. Er ist nicht darauf angewiesen, dass es von außen zugeführt wird. Jedes Neugeborene hat einen intakten Cholesterinspiegel. Probleme entstehen erst, wenn fettbetontes Essen die Cholesterinwerte ansteigen lassen oder wenn eine genetisch bedingte Störung vorliegt.

Es klingt paradox: Cholesterin ist lebenswichtig, kann aber gleichzeitig auch gefährlich werden, nämlich dann, wenn bestimmte Werte dauerhaft zu hoch sind.

Cholesterinmoleküle an sich haben alle den gleichen Aufbau. Bei HDL (high density lipoprotein) und LDL (low density lipoprotein) handelt es sich um Protein-Lipid-Komplexe, Proteine, welche die Lipide wie das Cholesterin transportieren.

LDL sorgt dafür, dass Cholesterin in die Zellen gelangt. Überschüssiges Cholesterin lagert es an den Wänden der Blutgefäße ab. Damit steigt die Gefahr für eine Arterien-Verkalkung. Deshalb wird das LDL-Cholesterin umgangssprachlich als "schlechtes Cholesterin" bezeichnet. Anders dagegen das HDL-Cholesterin. Dieses wird auch als das "gute", das schützende Cholesterin bezeichnet. Es entfernt überschüssiges Cholesterin aus den Blutgefäßen und bringt es zur Leber, wo es abgebaut wird. Beide Lipoprotein- Cholesterin-Komplexe sind jedoch gleichermaßen lebensnotwendig.

Günstig sind generell ein niedriger LDL- und ein hoher HDL-Wert. Entscheidend ist die individuelle Gesundheit des Einzelnen!

Erst bei weiteren Risikofaktoren wie bspw. Bluthochdruck, Rauchen, Übergewicht und Diabetes wird es gefährlich. Laut Prof. Hans Hauner von der TU Münschen kann das LDL ohne weitere Risiken bis zu 160 Milligramm pro Deziliter (mg/dl) Blut betragen. Bei Diabetes oder Herzproblemen sollte das LDL dagegen unter 100 mg/dl sein.

Weitere Fakten zum Cholesterin:

Die Cholesterinwerte, einmal im Quartal erfasst, sind ohne jede Aussagekraft. Ein Lehrsatz der natürlichen Gesundheitslehre besagt: Der Körper hat immer Recht. Wenn er die Cholesterinproduktion steigert, so hat er einen Grund dafür. Dem sollten wir nicht entgegen wirken. Fragen wir vielmehr, weshalb er das tut.

Leidet er zum Beispiel unter Wassermangel, so müssen wir trinken. Der Cholesterinspiegel fällt dann von allein.

Was sollte man nun tun, wenn man tatsächlich einen krankhaft erhöhten Cholesterin-Spiegel hat?

Eine Veränderung des bisherigen Lebensstils schafft meist schon den gewünschten Erfolg
Schritt 1: Gesunde Fette
Schritt 2: Den Fettstoffwechsel aktivieren
Schritt 3. Die innere Balance (Stressabbau)


Ofen-Ei mit Schinken

Das Ofen-Ei ist eine tolle neue Variante, um Abwechslung auf den Frühstückstisch zu bringen, als Vorspeise oder als kleine Mahlzeit am Abend; kombinierbar mit unterschiedlichstem Gemüse.

Was sollte man nun tun, wenn man tatsächlich einen krankhaft erhöhten Cholesterin-Spiegel hat?

Zutaten für 2 Stück // Aktiv 5 Minuten // Insgesamt 20 Minuten
4 (Bio-) Eier
4 Scheiben( Bio-) Schinken (z.B. Prosciutto)
1/2 Tomate
4 kleine Champignons

Was sollte man nun tun, wenn man tatsächlich einen krankhaft erhöhten Cholesterin-Spiegel hat?

Den Ofen auf 175°C vorheizen.

Was sollte man nun tun, wenn man tatsächlich einen krankhaft erhöhten Cholesterin-Spiegel hat?

Mit den Schinken-Scheiben die Tassen auslegen. Die Tomate und die Champignons waschen, in kleine Würfel schneiden und in die Tassen geben. In jede Tasse vorsichtig zwei Eier geben, so dass das Eigelb ganz bleibt. Anschließend die Tassen in den Ofen geben und ca. 15 min backen lassen, je nachdem wie weich das Ofen-Ei noch sein soll. Aus dem Ofen holen, mit etwas Pfeffer würzen und servieren.


Kernige Hackfleischpfanne

Der Klassiker unter den Fleischgerichten - leicht zubereitet mit Lauch, Kohlrabi, Kräutern und Joghurt.

Zutaten für 2 Personen // Aktiv 10 min // Insgesamt 20 min
1 Stange Lauch
1 Kohlrabi
2 TL Öl (kaltgepresst)
30 g Sonnenblumenkerne (geht auch ohne)
300 g mageres Rinderhackfleisch
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 1 Pkg. gemischte TK-Kräuter
100 ml Gemüsebrühe
50 g fettarmer Frischkäse
150 g probiotischer Joghurt

Den Lauch putzen, längs aufschlitzen und waschen, trocken schütteln und in Ringe schneiden. Den Kohlrabi waschen und schälen, etwas Kohlrabigrün beiseitelegen. Die Knolle erst in 0,5 cm dicke Scheiben, die Scheiben dann in Streifen schneiden.

Das Öl in einer breiten Pfanne leicht erhitzen, die Sonnenblumenkerne darin ein wenig anrösten. Das Hackfleisch dazugeben und bei mittlerer Hitze anbraten, dann auch das vorbereitete Gemüse einrühren. Die Mischung mit Salz, Pfeffer und den gemischten Kräutern würzen, die Brühe und den Frischkäse darunterrühren. Alles offen bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Rühren ca. 5 Min. garen. Inzwischen das Kohlrabigrün hacken und mit dem Joghurt verrühren, diesen mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Den Joghurt zum Servieren auf die Hackfleisch-Gemüse-Mischung geben.


Copyright, 01.05.2014, Mandy Heymann